Das Komplexlabor kooperiert mit dem Eigenbaukombinat Halle e.V.

Das Eigenbaukombinat (EBK) in Halle (Saale) ist eine Mitmachtwerkstatt, ein Ort an dem sich Maker und Hacker der Region treffen um ihre eigenen und gemeinsamen DIY-Projekte voranzutreiben. Dabei bietet es neben der Möglichkeit Holz und Metall zu verarbeiten auch Stationen für Näh-, Audio- und Videoarbeiten und schwerpunktmäßig dem „Hardwarebasteln“ mit Lötkolben und Co. Verteilt über mehrere Etagen kann man sich mit einem riesigen Fundus an Bauteilen und Werkzeugen vertraut machen. Diese können dann nach fachgemäßer Einführung in Eigenverantwortung genutzt werden. Wieso also nicht diese Potenziale auch für die Hochschule nutzbar machen und im Gegenzug die Hochschule in die Region tragen?

Daher freuen wir uns sehr, die Kooperation der Hochschule Merseburg (HoMe), vertreten durch das Komplexlabor, mit dem EBK bekannt geben zu dürfen.

Was umfasst diese Kooperation?

Der grundlegende Gedanke hinter der Kooperation war der Wunsch Synergien zwischen den beiden Orten im Kontext der digitalen Kultur herzustellen. Das kann z. B. in Form eines Seminars geschehen, welches dann in den Räumen der Werkstatt fachkundig von den Mitgliedern des EBKs betreut würde. Studierende würden ihre Projektkonzeptionen in die Praxis bringen, ausprobieren und testen, ohne dass sie Mitglieder des EBKs sein müssen oder auch in Form einer Unterstützung bei Fachtagungen durch Mitglieder des EBKs. Die HoMe wiederum unterstützt das EBK indem Geräte und Technik angeschafft werden und verspricht Akteuren im EBK mit Weiterbildungen und weiteren Unterstützungen zur Seite zu stehen.

Pilot 1 – Lötofen

Mit der Beschaffung eines „Lötofens“ sind wir bereits in die erste Phase dieser Kooperation gestartet. Dieser ermöglicht das Bestücken von Leiterplatten mit sehr kleinen Bauteilstrukturen, dem sogenannten SMD-Löten. Man findet immer häufiger DIY-Bausätze mit diesen kompakten Bauteilen. Ein Trend aus der Industrie, der auch vor dem Making-Bereich keinen Halt macht. Und kaum war der Lötofen ausgepackt, so wurde er von Vereinsmitgliedern bereits in „Beschlag“ genommen, umgebaut und autodidaktisch Wissen aufgebaut, mit welchen Einstellungen und Werkstoffen, die besten Resultate erzielt werden.

Pilot 2 – Seminar: Digitale Kultur, DIY, Makerkultur

Neben dem Vorzug des EBKs eine gut ausgestattete Wunderkammer der Technik zu sein, bot sich die Gelegenheit für das Makerkultur-Seminar eine Art Testballon zu sein. Zusammen mit einem Studierenden entstand an einem Nachmittag ein funktionaler Prototyp eines Drumcomputers, welcher in die Grundlagen der elektronischen Musik einführt und von der Gruppe als ein Vehikel medienpädagogischer Methoden konzipiert wurde und wird. (Work in progress 😎)

Ansprechpartner

Die Kooperationspartner werden seitens der HoMe von Professor Dr. Stefan Meißner und Daniel Havlik vom Eigenbaukombinat vertreten. Ansprechpartner in Merseburg ist der Projekt-Mitarbeiter Maksim Bronsky (Steffen Hönig)