Über uns

Digitaler Raum ist als dezentralisierte und durch Hyperlinks verbundene Entität organisiert. Deswegen arbeitet das Komplexlabor Digitale Kultur ebenfalls offen, verlinkt und dezentralisiert. Zum einen integrieren wir aus der agilen Softwareentwicklung entliehene Praktiken wie Kanban-Boards oder Team-Kolloboration-Tools in den Laboralltag. Zum anderen öffnen wir das Labor nach außen und teilen mit Experten und Expertinnen aus unterschiedlichen Bereichen wie Softwareentwicklung, Kunst, (Netz-)Aktivismus oder Gestaltung praktisches Wissen und Ressourcen. Dadurch lassen sich Technologien wie Virtual Reality oder empirische Phänomene wie Quantified Self aus einer 360° Perspektive heraus experimentell und ganzheitlich erforschen. In diesem Rahmen untersuchen wir relevante digitale Phänomene und Trends und überprüfen unsere Thesen in der gelebten Praxis.

Der Aufbau des Labors wird unterstützt im Rahmen des Verbundprojekts Innovative Hochschule Trans_Inno. Zudem möchten wir in Zukunft Synergien und Kooperationen mit anderen Initiativen der Hochschule Merseburg und deren Umfeld (z.B. dem Rapid-Prototyping-Labor, dem Eigenbaumkombinat Halle oder dem offenen Kanal Merseburg-Querfurt) etablieren.